Webinar: Einführung von SAP S/4HANA – Ziele, Strategien und Risiken

Dienstag, 28. März 2017, 14:00 – 15:00 Uhr

In unserem kostenlosen Webinar geben PAC und SNP gemeinsam Einblicke in die aktuelle Studie und Status quo bei S/4HANA Projekten. Sie erfahren welche SAP S/4HANA Umsetzungstrategien und Einführungsansätze von Unternehmen gewählt werden, welche Ziele damit verfolgt werden, aber auch welche Hindernisse & Risiken bei einer Implementierung zu bedenken sind.

Zur kostenlosen Anmeldung

Business
Transformation

Unternehmen sollten jederzeit bereit sein, ihre Prozesse an den schnelllebigen Weltmarkt anzupassen

IT
Transformation

Im bestehenden Geschäftsumfeld müssen Strukturen zusammengeführt, getrennt oder verändert werden.

Transformation
Services

Um sich wettbewerbsfähige Vorteile im Weltmarkt zu sichern, sollten Unternehmen regelmäßig ihre Geschäftsstrategie überprüfen.

SNP
Software

Der globale Wettbewerb und technologische Veränderungen, treiben den Markt zunehmend in kürzere Zyklen der Veränderung.

Die neue S/4HANA Studie
Ziele, Einführungsstrategien und Bedenken deutscher Anwender

Die Studie thematisiert ob und wann Unternehmen, die heute SAP-Software verwenden, SAP S/4HANA einführen möchten. Welche Ziele sie mit der Einführung verfolgen, welche konkreten Einführungsansätze und Umsetzungsstrategien sie wählen, und welches die Hindernisse für eine Implementierung sind.

Jetzt als Download verfügbar

Softwarebasierte SAP Beratung für Business Transformation

Themen wie Business Transformation und ERP Harmonisierung stehen permanent auf der Tagesordnung. Ganz gleich ob SAP, Oracle EBS, Peoplesoft, JD Edwards oder Legacy Systeme  –  Prozess- und Systemkonsolidierung stehen ganz oben.

Nicht nur Technologien, wie SAP HANA oder Cloud, Systemzusammenführungen nach Fusionen und Übernahmen, die Reorganisation von Businessprozessen, sondern auch Internationalisierungen setzen Transformationsprojekte in Gang.

Mit unseren Softwarelösungen und unserem umfangreichen Beratungskonzept decken wir alle Stufen eines Transformationsprojektes ab und unterstützen die Einführung eines Anwendungslebenszyklusmanagements mit dem SAP Solution Manager.

Aktuelle Umfrage: SAP S/4HANA – Risiken bei der Einführung

In Kooperation von SNP und der SRH Hochschule Heidelberg

Die vorliegende Befragung findet im Rahmen einer Masterthesis des Studiengangs "Internationales Mittelstandsmanagement (M.A.)" der SRH Hochschule Heidelberg statt. Es würde uns freuen, wenn Sie an der anonymen Onlinebefragung zum Thema „SAP S/4HANA – Risiken bei der Einführung“ teilnehmen würden. Das Beantworten der Fragen dauert max. 3 Minuten. Selbstverständlich können Sie die Umfrageergebnisse nach der Auswertung einsehen. Schicken Sie uns bitte dafür ein ausgefülltes Kontaktformular.

Zur Umfrage

SNP | The Transformation Company

SNP hilft Organisationen schnell auf Veränderungen in ihrem Geschäftsumfeld zu reagieren. Die SNP Softwarelösungen ermöglichen es Unternehmen ihre IT-Landschaft schneller und effizienter an neue wirtschaftliche oder technische Bedingungen anzupassen.

700

Mitarbeiter

65

Trainees

24

Standorte

5000

Projekte

Success Stories

Praxisbeispiele mit Vorteilen und Nutzen für unsere Kunden – verständlich zusammengefasst

SNP Webinare

Tipps & Tricks für fachliche Fragestellungen - Zuhören, Lernen, Beitragen, Diskutieren mit Experten!

Data Migration & Conversion

Finance Excellence

Roadmap to S/4HANA

Application Lifecycle Management

SNP Transformation Backbone als Standard Transformationssoftware bringt der IT

Freiraum & Flexibilität

Durch standardisierte Abläufe und vorgefertigte Migrationsobjekte reagiert die IT schneller und flexibler auf Transformationen in der SAP Umgebung

Geschwindigkeit

Performante Migrationsverfahren und optimierte Abläufe verringern die Ausfallzeiten des SAP Systems und sorgen für eine effiziente Implementierung von Änderungen

Reduziertes Risiko

Test-, Prüf- und Validierungsroutinen sorgen auf Daten- und Prozessebene für sichere und korrekte Umsetzung der Transformation – inklusive Testat vom Wirtschaftsprüfer

News

27.03.2017

Die diesjährige globale Roadshow der SNP AG zu „best practice“-Beispielen für softwaregestützte digitale Transformation ist Anfang März 2017 erfolgreich gestartet. Bereits auf der ersten Veranstaltung in Chicago zeigten sich die anwesenden IT-Verantwortlichen überzeugt, dass der Themenkomplex durch standardisierte Transformationssoftware erheblich an Relevanz zunehmen wird und großer Handlungsbedarf für ihre Unternehmen besteht. Auf den Transformation Days werden IT-Experten in 14 Städten weltweit bis Juni 2017 über ihre Projekte berichten und dabei detaillierte Einblicke in ihre Arbeit gewähren. Aktuell haben sich über 350 Teilnehmer zu den einzelnen Veranstaltungen u.a. in London, Köln und Peking angemeldet, darunter Kunden und Partner sowie Investoren der SNP AG, die zu den globalen Marktführern für digitale Transformation zählt.


20.03.2017

Die SNP AG baut ihr Angebot an softwaregestützten Automatisierungslösungen weiter aus. Wie das Heidelberger Unternehmen jetzt mitteilte, können SNP Kunden ab sofort die Software samQ des deutschen Herstellers VOQUZ (Ismaning) nutzen. Das Softwaretool bietet eine optimale Verwaltung von SAP Lizenzen. samQ wird seit März 2017 im Portfolio der SNP geführt und durch den Transformationsspezialisten weltweit vertrieben.


20.02.2017

Aus funktionaler Sicht müssen Kunden den Wechsel von SAP® Solution Manager 7.1 auf 7.2 nicht fürchten. Alle Funktionalitäten der älteren Version werden auch in der neuen Version zur Verfügung stehen und nicht, wie immer wieder zu hören, nur noch Großkunden vorbehalten oder gegen Zusatzlizensierung nutzbar sein. Stattdessen kommen neue innovative Themen und Funktionen hinzu.


15.02.2017

Oder: Totgesagte leben länger

Eigentlich sollte die Tatsache, dass Unicode nicht mehr unterstützt wird, keine besondere Aufregungen mehr verursachen. Bereits vor Jahren, mit der Einführung von SAP ERP 6.0, wurde angekündigt, dass der Support von Non-Unicodesystemen eingestellt wird. Neue SAP Systeme konnten nur noch als Unicode System installiert werden. Aus Kompatibilitätsgründen wurde für die noch existierenden SAP Systeme ein Non-Unicode-Kernel bereitgestellt. Das war 2007 und in der Folgezeit Thema vieler Publikationen. In den darauffolgenden Jahren entstand ein wahrer Migrationsboom: Von proprietären Hardwareplattformen wurde auf generische, meist Intel-basierte Systeme migriert. Die Migrationen gingen mit einem Wechsel des Betriebssystems und in der Regel der Datenbank einher. Damals eroberte sich Linux einen Markt. Windows und MS SQL Server drängten in Bezug auf Leistung in Regionen vor, die noch kurz zuvor ausschließlich großen Unix-basierten Systemen vorbehalten war. Diese Migrationen wurden genutzt, um gleichzeitig auf Unicode umzustellen. Denn: Eine Unicode-Umstellung erfordert immer den Export bzw. Reimport der Daten.


24.01.2017
Global agierende Unternehmen und Firmen, die Zu- und Verkäufe tätigen, haben oft sehr unterschiedliche Prozesslandschaften unter einem Dach vereint. Besonders kritisch sind dabei Geschäftsprozesse, die in enger Verbindung zur IT stehen. Die zunehmende Digitalisierung macht dieses Feld noch komplexer, was die IT von Unternehmen immer mehr herausfordert. Im Hinblick auf die Wettbewerbsfähigkeit ist jedoch eine Konsolidierung und Harmonisierung der Geschäftsprozesse anzuraten. Die Konsolidierung und Harmonisierung von Geschäftsprozessen stellt vor allem grosse internationale Unternehmen vor Herausforderungen. Worauf es dabei ankommt und welche Rolle der CIO dabei spielt, erklärt Marcus Scott, Managing Director von SNP Schweiz: http://www.netzwoche.ch/meinungen/2016-08-31/der-cio-uebernimmt-die-rolle-des-innovators-und-strategischen-beraters

Weitere News